FAQ, Überblick und Einführung

FAQ - Sicherheit

Standardform eines Goldbarrens

Standard Goldbarren enthalten einen Feingoldgehalt von mindestens 99,5% und werden ununterbrochen seit ihrer Herstellung in professionellen Tresoren aufbewahrt.

Jeder Barren besitzt einen geprüften Verlauf (Herkunft) und somit eine volle Garantie seiner Integrität und seines Goldgehalts.

Dieses Handelssystem wird Integritätskette genannt und auf dem professionellen Goldmarkt angewandt.

BullionVault selbst garantiert die Qualität der Barren, die bei BullionVault gehandelt und unter den Herstellernamen (Stempel) in Tresoren gelagert werden.

Die Grösse der Barren ist unterschiedlich:

  • 400 Feinunzen (~ 12,4 Kg)
  • 100 Feinunzen (~ 3,1 Kg)
  • 1 Kilo

Die Silberbarren wiegen rund 1000 Feinunzen (~31,1kg).

Die Platinbarren wiegen zwischen 1kg und 6kg (32,2 bis 192,9 Feinunzen).

Der Reinheitsgrad wird mit dem Bruttogewicht des Barrens multipliziert und BullionVaults Inventarliste hinzugefügt. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Ihr Gold 100% reines Gold ist, das im Tresor Ihrer Wahl aufbewahrt wird.

Zurück zum Anfang der FAQ

Die physische Lagerung Ihres Edelmetallbarrens

Ihr Edelmetall wird in den sichersten und am meisten vertrauten Spezialtresoren der Welt aufbewahrt, die in unserem Auftrag von Tresorenbetreibern des professionellen Marktes verwaltet werden.

Sie wählen selbst den Tresorort, in dem Ihr Edelmetall aufbewahrt werden soll:

Diese Tresororte sind die aktivsten Goldmärkte der Welt und bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Edelmetall im Ausland in der Jurisdiktion Ihrer Wahl zu lagern.

Sie kaufen Ihr Edelmetall garantierter Qualität erst dann, wenn es sich bereits sicher im Tresor befindet. Die Barren werden immer versichert und werden nicht transportiert. Auch wenn das Edelmetall zwischen unterschiedlichen BullionVault-Kunden gehandelt wird, verlässt es niemals den Tresor.

Sie können jederzeit die Existenz Ihres Edelmetalleigentums im Tresor überprüfen, indem Sie die offiziellen Barrenlisten der Tresorbetreiber mit der kompletten Bestandsliste aller BullionVault-Kunden (aufgelistet als anonyme Kurznamen) abgleichen. Beide Listen sowie die Kontoauszüge der Bank werden an jedem Werktag auf BullionVaults Webseite unter TAGESBILANZ zur öffentlichen Kontrolle veröffentlicht.

Zurück zum Anfang der FAQ

Warum wird mein Edelmetall nicht in einer Bank aufbewahrt?

Vielleicht sind Sie überrascht, dass Ihr Edelmetall nicht in einem Banktresor aufbewahrt wird. Was ist der Grund?

Die einfache Antwort: Heutzutage sind Banken nicht daran interessiert, physisches Gold zu lagern.

Moderne Banken verdienen ihr Geld, in dem sie Kredite verleihen oder Transaktionen ausführen. Sie haben nur geringes Interesse, für eine kleine Gewinnspanne physisches Gold aufzubewahren. Sehr wenige Banken verwalten heutzutage noch Barrentresore.

Banken werden Ihnen aber gerne jede Menge nicht zugewiesenes Gold verkaufen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei aber nicht um Goldbarren, in die gut informierte Privatanleger investieren möchten. [Klicken Sie hier, um weitere Informationen über nicht zugewiesenes Gold zu lesen.]

BullionVault handelt ausschließlich nur mit zugewiesenem Edelmetall. BullionVaults Kunden sind Eigentümer ihres Edelmetalles und BullionVault verpflichtet sich, im Namen seiner Kunden einen Tresorverwalter zu beauftragen, das den folgenden Kriterien entspricht:

  • Die Tresorverwaltungsgesellschaft muss über eine lange Zeit etabliert, vermögend und 100% vertrauenswürdig sein.
  • Die Verwaltung von physisch gesicherten Lagerungsräumen muss das Kerngeschäft des normalen wirtschaftlichen Betriebes sein.
  • Das Hauptgeschäft darf nicht auf der Erzeugung oder auf dem Verkauf von Finanz- oder Kreditprodukten basieren oder sich darauf beziehen.
  • Die Betreiber müssen in der Verwaltung von Barren eine sehr lange Erfahrung aufweisen.
  • Die Betreiber müssen mehrere internationale Tresore verwalten.
  • Die Betreiber müssen im internationalen Transport von Edelmetallbarren kompetent sein.
  • Die Betreiber müssen von ihrer lokalen Barrengesellschaft gänzlich autorisiert sein, 'Good Delivery'-Barren entgegen zunehmen, sie zu lagern und sie bei Verkauf als 'Good Delivery' zu liefern.

Wir glauben, dass die professionellen Tresorenbetreiber, die wir für die Verwahrung des Kundeneigentums ausgewählt haben, diese Kriterien in allerhöchstem Masse erfüllen und eine äusserst solide und verantwortungsvolle Lagerungsstätte bieten.

Zurück zum Anfang der FAQ

Sicherheit Ihres Edelmetalles

Im Tresor ist Ihr Edelmetall völlig geschützt:

  • Es ist versichert.
  • Es wird in der von Ihnen gewählten Jurisdiktion gelagert: Sie können selbst wählen, welcher Regierung und Rechtssprechung Sie am meisten vertrauen, um Ihr Eigentum zu schützen. Sie können jederzeit die gewählte Jurisdiktion wechseln.
  • Der Zugriff auf Ihr Konto ist mit der modernsten Technologie der Datenverschlüsselung gesichert: Selbst wenn jemand Zugang zu Ihrem Konto erhalten sollte, bleibt Ihr Eigentum weiterhin geschützt.
  • Ihr Geld kann nur auf Ihr eigenes verlinktes Bankkonto zurück überwiesen werden.
  • Sie können BullionVaults Aufzeichnungen jederzeit überprüfen, um zu sehen, dass sich Ihr Gold in dem von Ihnen gewählten Tresor befindet.

Zurück zum Anfang der FAQ

Versicherung

Weil Edelmetall in einem Tresor völlig sicher aufbewahrt wird, ist es sehr einfach und preiswert zu versichern.

Die Tresorenbetreiber stellen den Versicherungsbeweis zur Verfügung, die Sie auf unserer Webseite sehen können.

Die Versicherungskosten sind in den Lagerungskosten inbegriffen.

Zurück zum Anfang der FAQ

Lagerung im Ausland

Regierungsmaßnahmen können für Goldeigentümer ein materielles Risiko darstellen. Aus diesem Grund ermöglicht Ihnen BullionVault, Ihr Edelmetall sicher im Ausland zu lagern und es mit geringem Aufwand zu einem anderen Tresorort zu transferieren, falls sich das politische Risiko am jeweiligen Ort ändert.

Es ist sehr schwierig für eine Regierung, im Ausland gelagertes Gold zu beschlagnahmen. Dagegen ist es sehr einfach, Eigentum zu beschlagnahmen, dass sich physisch innerhalb der nationalen Rechtssprechung befindet.

Wenn man Eigentum im Ausland lagert, ist es wichtig, das es nicht durch militärische oder politische Gefahren bedroht werden kann. Aufgrund verschiedener Gegebenheiten sind Großbritannien, die Schweiz, die USA, Singapur und Kanada passend, um diese Kriterien zu erfüllen.

Alle BullionVault-Kunden, wo immer sie auch leben, können davon profitieren, ihr Goldeigentum im Ausland zu lagern, in dem sie den gewünschten Tresorort auswählen.

Zurück zum Anfang der FAQ

Zugriff auf Ihr BullionVault-Konto

Ihr Konto ist von einem der sichersten Verschlüsselungsmethoden geschüzt, das je erfunden wurde. Diese Methoden sind dafür bekannt, sehr sichere Datenkomunikation zu ermöglichen und entsprechen den technischen Auflagen, die von Banken, Regierungen und anderen hochsicheren Internetbenutzern weitgehend benutzt werden.

Wir können jedoch nicht gewährleisten, ob die Verschlüsselung zukünftig nicht aufgebrochen oder Ihr Passwort gefunden werden könnte.

Aufgrund dieser sehr realen Risiken nimmt BullionVault an, dass Ihr Internetzugang trotz allem entschlüsselt werden könnte, und hat deshalb weitere fundierte Sicherheitsmaßnahmen eingeführt, um in so einem Fall Ihr Gold und Ihr Geld weiterhin sicher zu schützen.

Der Diebstahlalarm

Wenn Bewegungen auf Ihrem Konto stattfinden, kann BullionVault Ihnen eine SMS-Nachricht auf Ihr Mobiltelefon senden, um Sie sofort zu benachrichtigen. Wir nennen das den 'Diebstahlalarm'. Dadurch können Sie Ihr Konto kontrollieren, auch wenn Sie keinen Zugriff auf einen Computer haben.

Vorausgesetzt es befindet sich Geld auf Ihrem Konto und Ihre Handynummer ist korrekt eingegeben, dann werden wir Ihnen automatisch eine Nachricht senden jedes Mal:

  • Wenn sich jemand auf Ihrem BullionVault-Konto angemeldet hat (optional).
  • Wenn ein Auftrag plaziert wird (optional).
  • Wenn eine Abbuchung beantragt wird.

Unter KONTO und EINSTELLUNGEN können Sie Ihre Handynummer eingeben und die Benachrichtigungen aktivieren/deaktivieren.

Hinweis: Ihre Handynummer muss vollständig in internationalem Format eingegeben werden, damit Sie die Benachrichtigungen erhalten können. Zum Beispiel: +1-555-204-5151 oder 0049 17570000111.

Das Versenden dieser Nachrichten ist kostenpflichtig (siehe hier).

Zurück zum Anfang der FAQ

Wie unsere Abbuchungseinschränkung den Diebstahl Ihres Gold- und Geldeigentums verhindert

Selbst wenn es jemand schafft, die Sicherheitskontrollen und den Diebstahlalarm Ihres Kontos zu überwinden, gibt es immer noch eine letzte fehlsichere Sicherheitsmaßnahme: Geldabbuchungen von Ihrem BullionVault-Konto werden von uns ausschließlich nur auf Ihr persönliches verlinktes Bankkonto überwiesen.

Normalerweise [siehe Ausnahmen] wird das Geld auf Ihrem BullionVault-Konto (das einbezahlte Geld als auch der aus dem Handel entstehende Geldgewinn) nur auf das verlinkte Bankkonto überwiesen, von dem die Einzahlungen kamen.

Das heisst, sollte jemand tatsächlich Zugriff auf Ihr BullionVault-Konto bekommen, wäre das für Sie zwar unangenehm, aber nicht katastrophal. Auch können Kriminelle von solch einem Diebstahl nicht profitieren, denn der Aufwand und das Risiko der Konsequenzen bei Aufdeckung lohnt sich für sie nicht.

Diese fehlsichere Sicherheitsmaßnahme garantiert Ihnen eine wesentlich höhere Sicherheit, als es Ihre Bank Ihnen garantieren könnte. Denn Ihre Bank muss Zahlungen in Ihrem Namen zu vielen verschiedenen Konten im Bankensystem ausführen, sie kann die Zahlungen nicht einfach einstellen. BullionVault dagegen kann im Notfall alle Abbuchungen stoppen und Ihnen dadurch eine viel höhere Sicherheit garantieren.

Zurück zum Anfang der FAQ

Die bestätigte Dokumentation BullionVaults

BullionVault veröffentlicht täglich online den Beweis Ihres Goldeigentums.

Die aktuelle Goldbarrenliste wird genau mit dem Goldeigentum der Kunden BullionVaults abgeglichen und der Beweis dieser Abgleichung wird auf der Startseite unter Tagesbilanz täglich veröffentlicht.

Auf der Abgleichungsliste können Sie Ihren anomymen öffentlichen Kurznamen neben Ihrem Goldeigentum sehen. Um mehr über die Tagesbilanz zu erfahren, klicken Sie hier.

Wir möchten, dass Sie unseren Aufzeichnungen 100% vertrauen können, deshalb lassen wir jedes Jahr unsere Tagesbilanz von unserem unabhängigen Wirtschaftsprüfer (Armstrong Watson) kontrollieren. Diese überprüfen unsere Prozeduren, bestätigen unsere Berechnungen, kontrollieren die Barrenliste vom Tresorverwalter und die Kontoauszüge der Bank, und veröffentlichen dann ihren Bericht über BullionVault auf ihrer eigenen Webseite. Wenn Sie es lesen, werden Sie sehen, dass es gründlich und unabhängig verfasst wurde.

Wir glauben, dass dies unstrittig beweist, dass Ihr Goldeigentum getrennt von unserem Firmenvermögen von unserem Tresorverwalter als "BullionVault Kundeneigentum" verwaltet wird.

Wenn Sie möchten, können Sie zu Ihrem eigenen Kurznamen gehen und dann über RSS diesen Beweis direkt auf Ihren Computer herunterladen. Dadurch können Sie über Ihre bevorzugte Newsreader-Software an jedem Tag des Jahres ein neues bestätigtes Zertifikat Ihres Goldeigentums erhalten.

BullionVault ist der einzige Goldhändler weltweit, der täglich von unabhängigen Dritten ausgestellte Beweise veröffentlicht und auch von seinen Wirtschaftsprüfern verlangt, dass sie diese Bestätigung auf ihrer eigenen Webseite veröffentlichen. Dies ist die transparenteste öffentliche Prüfungsmethode, die es überhaupt gibt.

Sie können unsere Wirtschaftsprüfer Armstrong Watson auf der Webseite des Institute of Chartered Accountants für England und Wales selbst überprüfen.

Zusammenfassung

Mit unserem Bestreben nach Transparenz unserer Aufzeichnungen, dem Diebstahlalarm, der Integrität unserer Tresore, unserer Versicherungsgestaltung, der Einwegüberweisung zwischen Ihrem Bankkonto und Ihrem BullionVault-Konto, die Möglichkeit, Ihr Edelmetalleigentum im Ausland zu lagern und noch weiteren Sicherheitsmaßnahmen, glauben wir, dass wir die sicherste Art auf der Welt bieten, Edelmetall zu lagern.

Zurück zum Anfang der FAQ

Was bedeutet 'volles juristisches Eigentum von physischem Edelmetall' bei BullionVault?

Bei BullionVault ist Ihr Gold, Silber und Platin rechtlich Ihr direktes Eigentum. Ihr Edelmetall wird nicht treuhänderisch aufbewahrt und ist nicht unter der Haftung anderer. In dem Moment, in dem Sie es kaufen, bis Sie es verkaufen, ist es einfach Ihr volles Eigentum.

In dem Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen von BullionVault akzeptieren, beauftragen Sie BullionVault als den Verwahrer Ihres Edelmetalleigentums. Für die physische Verwahrung Ihres Edelmetalles hat BullionVault professionelle Tresorenbetreiber beauftragt. BullionVault übernimmt die Verantwortung für die Administration und die Dokumentation der Kundenbestände, die auf BullionVaults Webseite veröffentlicht werden.

Sie können die offiziellen Barrenliste der Tresorenbetreiber auf BullionVaults Startseite an jedem Werktag unter "Tagesbilanz" sehen und sie mit den individuellen Kundenaufzeichnungen abgleichen. Auch ist in der Vereinbarung zwischen BullionVault und den Tresorenbetreibern festgelegt, dass die Tresorenbetreiber voll und ganz anerkennen, dass das Edelmetall unter allen Umständen das Eigentum der Kunden von BullionVault bleibt.

Dadurch haben Sie besonders starke direkte Rechte auf ihr Goldeigentum, was normalerweise nicht üblich sind, denn es gibt keine Vermittlung über Fonds oder Unternehmensbilanzen. Das Edelmetall ist ihr gänzliches Eigentum und gilt unter dem englischen Gesetz als Bürgschaft.

Zurück zum Anfang der FAQ

Was bedeutet Bürgschaft?

Eine Bürgschaft besteht unter dem englischen Gesetz, wenn eine Person [der Bürge] das Eigentum von Gütern in den Besitz einer anderen Person überträgt [dem Gläubiger] unter der Bedingung, dass die Güter dem Bürgen zu einem vereinbarten späteren Zeitpunkt, oder den Anordnungen des Bürgen entsprechend, zurückgegeben werden. Der Kern einer Bürgschaft besteht darin, dass der Gläubiger [der Verwahrer] die physischen Güter verwahrt, sie jedoch das Eigentum des Bürgen [Sie] sind und bleiben.

Die Bürgschaft beruht auf alten etablierten Handelsgesetzen. Vor sehr langer Zeit beschlossen Gerichte, dass die Übergabe von Gütern an einen Verwahrer, dem Verwahrer - oder im Falle seiner Insolvenz seinen Gläubigern - keine Eigentumsrechte über diese Güter gibt.

Stattdessen bleiben die Güter das Eigentum des urprünglichen Eigentümers, bis sie nach den Anweisungen des Bürges [Sie, der Eigentümer] ausgeliefert werden. Sollten die Güter nicht erfolgreich weiter geliefert werden können, werden sie an den Bürgen vollständig zurückgegeben.

Wenn Ihnen Bürgschaften bisher nicht geläufig waren, dann liegt das daran, das sie heutzutage ungewöhnlich sind, insbesondere bei Investitionen. Laut Gesetz ist eine Bürgschaft nur auf physische Güter beschränkt, die man gänzlich in Besitz nehmen kann. Eine Bürgschaft kann nicht auf Aktienzertifikate, Treuhandverhältnisse, nicht zugewiesene Konten, Termingeschäfte oder anderen Buchungsposten angewandt werden. Das heisst, der Besitz eines Stück Papiers garantiert nicht das Recht auf das Eigentum selbst, denn der effektive Wert des Besitzes wird nur von dem Papier hergeleitet.

Aus diesem Grund können Bürgschaften, also das Recht auf gänzliches Eigentum, bei modernen Investitionen wie Wertpapieren, Aktien und sogar bei Goldzertifikaten weitgehend nicht angewandt werden. Stattdessen basieren die modernen Gesetze für Wertpapiere auf Verträgen, Treuhandverträgen, Urkunden und immer komplexeren Rechtsfällen.

All diese Konstruktionen sind viel komplizierter als Goldeigentum zu besitzen. Oftmals ist es sogar so, dass Gerichte wichtige Klauseln in Verträgen und Treuhandvereinbarungen streichen und sich weigern, komplizierte Dokumente mit gesetzlich verschieden auslegbaren Bedeutungen zu interpretieren.

Bei einer Bürgschaft von physischen Gütern besteht einfach nicht das gleiche Streitpotential. Die Güter bleiben der legale Besitz des Bürges [Sie] und dieses unabänderbare Eigentumsrecht ist etabliert und gesetzlich getestet. Über mehrere Jahrhunderte hinweg gab es sehr viel weniger Gerichtsfälle in Bezug auf Eigentumsrecht, denn es gibt einfach viel weniger Streitigkeiten im Vergleich zu Fonds oder Treuhandangelegenheiten.

Bürgschaft und Insolvenz

Das Eigentum von Edelmetall als Bürgschaft [Verwahrung] gibt Ihnen die grösstmögliche Sicherheit vor einer eventuellen Insolvenz.

Im Falle einer Insolvenz werden Konkursverwalter ernannt, die die Kontrolle über das Geschäftsvermögen übernehmen, es verkaufen und eine faire Verteilung zwischen den verschiedenen Gläubigern (inklusive dem Konkursverwalter selbst) organisieren. Die Konkursverwalter erheben Anspruch auf das komplette ausgewiesene Vermögen der Konkursgesellschaft, das natürlich auch nicht zugewiesenes Gold beinhaltet. Sie können die Bürgschaften [Verwahrungen] der Gesellschaft jedoch nicht als Fimenvermögen behandeln und deshalb keinen rechtlichen Anspruch zugunsten der Gläubiger erheben.

Sollten sie dies versuchen, würde jeder Disput, eventuell auch vor Gericht, durch folgende Beweise beigelegt werden:

  • Als Erstes gibt es eine genaue Dokumentation der Kontoaufzeichnung, aus dem klar hervorgeht, wem das Gold gehört. Aus den allgemeinen Geschäftsbedingungen von BullionVault (hier), geht eindeutig hervor, dass Sie (der BullionVault-Kunde) der Eigentümer sind. Diese Tatsache ist auch in den Verträgen zwischen BullionVault und den Tresorenbetreibern festgelegt.
  • Zweitens gibt es die Unternehmensbilanz. In diesem öffentlichen Dokument wird das Geschäftsvermögen der Firma jedes Jahr aufgelistet und beim Handelsregister hinterlegt. Gläubiger sind berechtigt, davon auszugehen, dass das in der Bilanz aufgelistete Vermögen sie vor einer Insolvenz der Gesellschaft schützt. Ihr Gold gehört jedoch nicht Galmarley und wurde auch noch nie in der Unternehmensbilanz Galmarleys ausgewiesen. Dadurch haben Gläubiger der Firma keinen Sicherheitsanspruch auf Gold, das niemals als Vermögen der Gesellschaft ausgewiesen war.
  • Drittens gibt es Ihre Zahlung für die Verwahrung. Das ist der Beweis, dass das Gold Ihr Eigentum ist und BullionVault es in Ihrem Auftrag verwaltet. Es beweist die Art der Vereinbarung: Sie zahlen für den Schutz [Verwahrung] Ihres Eigentums, Sie übertragen nicht Ihr Eigentum an BullionVault für deren Profit. Die Lagerungskosten werden von Ihrem BullionVault-Konto in bar abgebucht und jeden Monat in Ihrem Kontoauszug ausgewiesen.

Die Sicherheit Ihres Geldes

Geld auf jeglichem Bankkonto ist nicht durch das Gesetz der Bürgschaft geschützt. Das heisst, Ihr Geld muss auf eine andere Art vor der Insolvenz BullionVaults oder der Bank geschützt werden.

Um Ihr Geld vor einer Insolvenz BullionVaults zu schützen, wird Ihr nicht investiertes Geld bei der Lloyds Bank oder Wells Fargo in einem getrennten Sammelkonto namens CLIENT [Kunde] gehalten. Nach englischem Gesetz darf eine Bank das Geld auf einem CLIENT-Konto [Kundentreuhandkonto] nicht gegen Schulden aufrechnen, die das Unternehmen [BullionVault] während der Geschäftstätigkeit eingehen könnte.

Sie können hier die Kopien unserer Treuhandverträge für die Bankkonten sehen.

Um diese Vereinbarungen noch sicherer zu gestalten, benutzt BullionVault drei völlig getrennte Banken: Das gesamte Geld der Kunden wird entweder bei Lloyds (Großbritannien) oder Wells Fargo (USA) gehalten. Auch BullionVaults Handelskommissionen werden hier gesammelt und dann in regelmässigen Abständen auf unser Konto bei der Barclays Bank überwiesen, von wo aus unsere Betriebskosten bezahlt werden.

Jede Geldüberweisung auf unser Geschäftskonto bei Barclays wird am folgenden Tag in der veröffentlichten TAGESBILANZ der BullionVault-Kundenkonten bestätigt. Somit beweisen wir öffentlich, dass wir es nicht zulassen, dass Ihr Geld in unser Geschäftskonto einfliesst.

Die BullionVault-Kundenkonten könnten einem eventuellen Insolvenzrisiko der Lloyds Bank oder Wells Fargo selbst ausgeliefert sein.

Lloyds ist eine der grössten Banken in Großbritannien und befindet sich derzeit teilweise im Besitz der britischen Regierung, nachdem sie mit dem Kauf von HBOS im Dezember 2008 zur Lloyds Banking Group umfirmierte. Die Bonität von Banken wird durch Ratingagenturen wie Moody's bewertet und laut deren Analyse hat Lloyds (wo sich das Kundenkonto von BullionVault befindet) jetzt einen Status von Aa3. Das ist höher als bei vielen anderen führenden Namen und deutet auf ein geringes Kreditrisiko hin.

Persönliche Girokontoeinlagen, inkl. diejenigen von nicht britischen Kunden, könnten für den gesetzlich geregelten Schadensersatz in Höhe von bis zu £85.000 berechtigt sein, sollte Lloyds insolvent werden. Jegliche Versicherung dieser Art, sollte sie ausbezahlt werden, unterliegt der Regelungen des Financial Services Compensation Scheme, das ungefähr dem FDIC in den USA entspricht.

Wells Fargo ist eine der größten Banken in den Vereinigten Staaten, nachdem sie sich in 2010 mit der Wachovia Bank zusammenschloss. Sie wurde von Moody's mit Aa2 eingestuft (August 2019).

Individuelle Kundeneinlagen, auch die von nicht-amerikanischen Kunden, könnten im Falle der Insolvenz von Wells Fargo zu einer gesetzlich geregelten Entschädigung in Höhe von bis zu 250.000 US-Dollar berechtigt sein. Solch eine Versicherung würde im Falle einer Auszahlung den Regelungen der FDIC (Federal Deposit Insurance Corporation) unterliegen, der Wells Fargo Bank angeschlossen ist.

Das Geld aller BullionVault-Kunden wird auf dem Bankkonto gehalten und ist kurzfristig verfügbar. Wenn beantragt, kann es in der Regel am Ende des folgenden Werktages an validierte Kunden zurückgesendet werden. Wie jedoch bei jedem anderen Bankkonto auch, ist das Bargeld auf dem Kundenkonto einem potentiellen Insolvenzrisiko der Bank ausgeliefert. Goldeigentum dagegen schützt Sie vor Risiko - was eines der Gründe ist, warum unser Geschäft darin besteht, Privatanlegern den Kauf von physischem Goldeigentum zu ermöglichen.

Zurück zum Anfang der FAQ

Geld und Edelmetall: Die Unterschiede verstehen

Solange Ihr Geld auf einem BullionVault-Kundenkonto auf der Bank liegt, unterliegt es - wie generell alle Bargeldkonten auf Banken - dem Insolvenzrisiko der Bank, nicht dem von BullionVault.

Das von Ihnen über BullionVault gekaufte Edelmetall ist jedoch rechtlich Ihr direktes Eigentum und unterliegt keinem Insolvenzrisiko, weder seitens der Bank, den Tresorbetreibern noch BullionVault. Sie alle könnten Pleite gehen, Ihr Edelmetall aber bleibt rechtlich Ihr direktes Eigentum und würde vom Konkursverwalter vollständig an Sie zurück übergeben werden. Das ist die eigentliche Bedeutung von direktem physischem Edelmetalleigentum, das über BullionVaults Lagerungsvereinbarung verwahrt wird.

Zurück zum Anfang der FAQ