FAQ, Überblick und Einführung

Erklärung zur modernen Form der Sklaverei und zum Menschenhandel

Gemäß Artikel 54(1) des britischen Gesetzes zur modernen Form der Sklaverei (Modern Slavery Act, 2015) veröffentlicht BullionVault auf seiner Webseite eine "Erklärung zur modernen Form der Sklaverei und zum Menschenhandel".

BullionVault versteht die Wichtigkeit, Sklaverei und Menschenhandel zu bekämpfen und ist bemüht, durch seine Maßnahmen und Kontrollen sicherzustellen, dass es keinerlei Form der Sklaverei oder des Menschenhandels in den Parteien gibt, die zum BullionVault-Service beitragen oder denen er angeboten wird.

BullionVault ist ein zahlendes Vollmitglied der Handelsorganisationen London Bullion Market Association (LBMA) und des London Platinum & Palladium Market (LPPM). BullionVaults Handel, Transport und Aufbewahrung von Edelmetall erfolgt auschließlich mit Organisationen, die ebenfalls Mitglieder dieser Organisationen sind.

BullionVault handelt ausschließlich mit Barren von LBMA/LPPM-Mitgliedern in Form von London Good Delivery (LGD)-Barren und stellt so sicher, dass alle neu produzierten Gold-, Silber-, Platin- und Palladiumbarren, die seine Kunden kaufen und verkaufen, die strengsten Standards für Sorgfaltspflicht, Ethik und Menschenrechte in der Edelmetalllieferkette erfüllen.

Im Rahmen des LBMA-Programms für verantwortungsbewusstes Gold ist die Prüfung der Lieferkette seit 2012 für alle Gold-Good-Delivery-Scheideanstalten obligatorisch und umfasst nun auch die Produktion von Silber-, Platin- und Palladiumbarren. Ziel des Programms ist es, eine kontinuierliche Verbesserung der Geschäftspraktiken für eine verantwortungsvolle Beschaffung bei den von der Vereinigung zugelassenen Raffinerien zu gewährleisten und so den Kunden des Marktes die Gewissheit zu geben, dass das gesamte von LBMA Good Delivery Refiners bezogene Metall frei von bedrohlicher Finanzierung ist.

Das Programm, das nun in der Version 8 für Gold vorliegt und auf den OECD-Leitlinien zur Sorgfaltspflicht für verantwortungsvolle Lieferketten von Mineralien basiert, wird ab 2020 jährlich im neuen LBMA-Bericht zur verantwortungsvollen Beschaffung überprüft, wobei der Schwerpunkt auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Fragen liegt. Der Verband hat Ende 2020 auch die internationalen Edelmetallzentren auf der ganzen Welt aufgefordert, die Sorgfaltspflicht und die Transparenz auf ihren lokalen Märkten zu verbessern, damit diese Quellen von Erz, Konzentrat und Altmetall für die akkreditierten Raffinerien der Branche weiterhin akzeptabel sind.

Alle Kunden von BullionVault werden im Rahmen des Kundeneinführungsprozesses einer Sorgfaltsprüfung unterzogen, und alle bestehenden Kunden werden ebenfalls regelmäßig überprüft. BullionVaults Anti-Geldwäsche (AML) Politik und Sorgfaltspflichtverfahren entsprechen den britischen Geldwäsche- und Geldtransfer (Informationen) (Änderung) (EU-Austritt) Vorschriften (2019). Unter der Leitung unseres MLRO, der sich 2018 als MICA (professionelles Mitglied der ICA mit einem internationalen Diplom in Geldwäschebekämpfung) qualifizierte, müssen alle Mitarbeiter regelmäßig an AML-Schulungen teilnehmen. Im Jahr 2020 hat auch unser Head of Client Services den MICA-Abschluss erhalten, ein weltweit anerkanntes Zeichen für Professionalität und Exzellenz.

Diese Erklärung zur modernen Form der Sklaverei und zum Menschenhandel wurde geprüft und zugelassen von:

Name: Robert Glynne
Position: CEO (Geschäftsführer)
Datum: 13. Dezember 2021