Gold News

Goldpreisanstieg aufgrund schwacher US-Arbeitsmarktzahlen

Der Goldpreis stieg zur Mittagszeit in London um 5 USD auf rund 1335 USD je Feinunze, nachdem zuvor aufgrund der schlechter als erwarteten US-Arbeitsmarktzahlen der Dollarkurs auf den Devisenmärkten stark abrutschte.

Kurz darauf nahm der Dollar dem Euro gegenüber allerdings wieder zu, woraufhin der Goldpreis wieder an Wert verlor und 1,3% unter dem 4-Monats-Hoch von Montag lag. Dem gingen die sich plötzlich eskalierenden Spannungen zwischen Russland und der Ukraine vom Wochenende voraus.

Der Preis von professionellen Silberbarren verfolgte am Mittwoch den Anstieg und Rückgang des Goldpreises und notierte somit ganz leicht über dem Stand von 21,22 USD vom Ende der vergangenen Woche.

Unterdessen stieg der Preis von Palladium um 4%, da laut Analysten mögliche Handelssanktionen wegen Russlands schroff verweigerten Truppenbewegungen in der Ukraine das weltweite Angebot bedrohen könnte.

Der amerikanische Außenminister John Kerry wird sich am Mittwoch mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lavrov in Paris treffen.

Im Vorfeld der Veröffentlichung der offiziellen Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft berichtete ADP heute, dass US-Unternehmen im Februar 139.000 neue Mitarbeiter einstellten - ein Zuwachs gegenüber Januar, aber weniger als die Analysten voraussagten.

Eine technische Analyse von Scotia Mocatta sieht bei Gold einen Aufwärtstrend bei einer Unterstützungsmarke von 1313 USD und einem Widerstand von rund 1360 USD.

„Wir sind Gold gegenüber bullisch und rechnen mit einer Rückkehr des Preises zum Stand von 1433 USD von [August] 2013.“

In China, der am stärksten Gold-konsumierenden Nation weltweit, fielen die Großhandelsrabatte gegenüber dem globalen Goldpreis auf 21 Cent je Feinunze zurück, was auf eine verbesserte Situation der Nachfrage und des Angebots hindeutet.

Dennoch fiel das Handelsvolumen auf der Shanghai Gold Exchange und erreichte nur noch die Hälfte des 3-Monats-Rekordes vom Montag.

Hinsichtlich der Warnung vor einer „Bear-Steans-Situation“ auf dem chinesischen Markt für Unternehmensanleihen bezweifeln die Analysten der Bank of America, dass das chinesische Finanzsystem unmittelbar eine Liquiditätskrise erleiden könnte, […] aber die Kettenreaktion wird vermutlich mit einem Ausfall des Solarzellen-Herstellers Shanghai Chaori Solar Energy Science & Technology Co. beginnen, dem am Freitag Zinszahlungen im Wert von 15 Mio. USD bevorstehen. 

BullionVault ist die führende physische Gold- und Silberbörse für Privatanleger mit mehr als 95.000 Benutzern in rund 175 Ländern. Gegründet wurde BullionVault in 2005, um Anlegern den Zugang zu professionellen Barren zu den besten Preisen zu ermöglichen. Aktuell halten BullionVault-Benutzer Gold, Silber und Platin im Wert von 3 Mrd. Euro, mehr als die meisten Zentralbanken der Welt.

BullionVault ist Vollmitglied des professionellen Londoner Goldmarktes, der London Bullion Market Association (LBMA). 2009 erhielt BullionVault den renommierten Unternehmenspreis Queen´s Award für seine Innovation, Privatpersonen Zugang zum professionellen Goldmarkt zu ermöglichen. Im April 2014 folgte der Queen’s Award für internationalen Handel. Aufgrund seines Services wurde BullionVault in 2014 von den Lesern der englischen Wirtschaftszeitschrift MoneyWeek zum besten Goldbroker gewählt.

Sehen Sie hier alle Artikel von BullionVault Redaktion.

Hinweis: Der Inhalt dieser Webseite ist dazu gedacht, den Leser zum Nachdenken über wirtschaftliche Themen und Ereignissen anzuregen. Aber nur Sie selbst können entscheiden, wie Sie Ihr Geld anlegen und tragen die alleinige Verantwortung hierfür. Informationen und Daten können zudem durch aktuelle Ereignisse bereits überholt sein und sollten durch eine zusätzliche Quelle bestätigt werden, bevor Sie investieren.

Folgen Sie uns auf

Twitter  Youtube

 

Analysen

Gold-Investor-Index

Überblick: Wie Sie online physisches Gold kaufen

Video: Sicher, günstig und einfach Gold kaufen
 

Gold Supply & Demand

Impressum