Gold News

Gold erholt sich nach Anhörung der Fed-Präsidentin Yellen

Gold konnte seine zuvor erlittenen Verluste von 1,1% schnell wieder rückgängig machen. Nachdem die Präsidentin der US-Notenbank Janet Yellen ihre halbjährige Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats beendete, stieg der Goldpreis von seinem kurz berührten 7-Wochentief zurück auf rund 1210 USD je Feinunze.

Zur selben Zeit trafen sich die Finanzminister der Eurozone in Brüssel, wo sie sich für eine Verlängerung des Hilfsprogramms für Griechenland aussprachen. Somit kann das hochverschuldete Land auf weitere Milliardenhilfe hoffen, sobald das endgültige Votum in allen 19 Euro-Staaten abgeschlossen wurde.

Griechische Aktien stiegen ebenfalls sprunghaft um 7% wieder an und erreichten ihren besten Stand seit drei Monaten, während die Aktienmärkte der Eurozone den gestrigen Tag 0,7% höher notierten.

Die Nachfrage nach einem sicheren Hafen wirkt sich auch unterstützend auf Gold aus, wie in einer Notiz der französischen Investmentbank Societe Generale festgestellt wird. „Allerdings wird ein weiterer Anstieg durch die Aussicht auf eine Straffung der US-Geldpolitik begrenzt.“

Die US-Zentralbank werde nach eigener Aussage die Möglichkeit einer Anhebung der Leitzinsen bei jeder Sitzung erneut diskutieren. Nach der Rede Yellens stiegen die Renditen für 10-jährige US-Staatsanleihen um 2,10% auf den höchsten Stand der Woche.

Während des gestrigen Londoner Goldfixing notierte Gold, in US-Dollar gerechnet, mit 1190,50 USD je Feinunze den niedrigsten Kurs seit 5. Januar.

Doch Gold stieg schnell wieder an und erreichte schließlich 1210  USD, als Yellen erwähnte, dass die Federal Reserve die kurzfristigen Zinsen anheben würde, wenn dies angebracht sei. Außerdem fügte sie hinzu, dass sie den Vorschlag der Republikaner ablehne, die Notenbank schärfer zu kontrollieren.

Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass das US-Justizministerium derzeit mindestens zehn Großbanken auf Verdacht einer möglichen Manipulation des Goldpreises hin untersucht. Zusätzlich verkündete die für die Anwendung des Kartellgesetzes zuständige Schweizer Wettbewerbskommission Weko, den Londoner Referenzpreis zu überprüfen.

Noch im vergangenen Monat erklärte die deutsche Finanzaufsichtsbehörde, dass es keine Hinweise auf eine Manipulation der Goldpreise gebe.

BullionVault ist die führende physische Gold- und Silberbörse für Privatanleger mit mehr als 95.000 Benutzern in rund 175 Ländern. Gegründet wurde BullionVault in 2005, um Anlegern den Zugang zu professionellen Barren zu den besten Preisen zu ermöglichen. Aktuell halten BullionVault-Benutzer Gold, Silber und Platin im Wert von 3 Mrd. Euro, mehr als die meisten Zentralbanken der Welt.

BullionVault ist Vollmitglied des professionellen Londoner Goldmarktes, der London Bullion Market Association (LBMA). 2009 erhielt BullionVault den renommierten Unternehmenspreis Queen´s Award für seine Innovation, Privatpersonen Zugang zum professionellen Goldmarkt zu ermöglichen. Im April 2014 folgte der Queen’s Award für internationalen Handel. Aufgrund seines Services wurde BullionVault in 2014 von den Lesern der englischen Wirtschaftszeitschrift MoneyWeek zum besten Goldbroker gewählt.

Sehen Sie hier alle Artikel von BullionVault Redaktion.

Hinweis: Der Inhalt dieser Webseite ist dazu gedacht, den Leser zum Nachdenken über wirtschaftliche Themen und Ereignissen anzuregen. Aber nur Sie selbst können entscheiden, wie Sie Ihr Geld anlegen und tragen die alleinige Verantwortung hierfür. Informationen und Daten können zudem durch aktuelle Ereignisse bereits überholt sein und sollten durch eine zusätzliche Quelle bestätigt werden, bevor Sie investieren.

Folgen Sie uns auf

Twitter  Youtube

 

Analysen

Gold-Investor-Index

Überblick: Wie Sie online physisches Gold kaufen

Video: Sicher, günstig und einfach Gold kaufen
 

Gold Supply & Demand

Impressum