Gold News

Platin-Palladium - Katalysatoren beinflussen Preis & Nachfrage

Rekordpreispanne von $350 zwischen Platin und Palladium..

PALLADIUM wird immer häufiger als Ersatz für Platin in Katalysatoren für Benzinmotoren angewendet, laut einer neuen Analyse liegt das zum einen an den seltenen Platinvorkommen, zum anderen auch an den hohen Preisen.

Allein diesen Monat konnte der Palladiumpreis eine Zunahme von $100 je Feinunze verzeichnen, Palladium wird aktuell $350 Prämie gegenüber Platin gehandelt.

Im Vergleich dazu lag die Platinprämie innerhalb der letzten 25 Jahre bei fast $475.

Seit 2005, konnte auch das verwandte Metall Rhodium einen steilen Preisanstieg verzeichnen.

“Bereits bei vergangenen Preishochs wurde Palladium als Ersatz in Benzinautos verwendet“, so Trevor Raymond, der Vorstandsvorsitzende der Rechercheabteilung des World Platin Investment Council am Mittwoch.

Bedenkt man den Anstieg des Platinpreises im Jahr 2000, „ist es heutzutage nicht nur eine Frage des Preises, sondern auch des Angebots“, so Raymond in der jüngsten WPIC Prognose.

Während Palladium für Dieselkatalysatoren verwendet werden kann, kann es in Benzinern durch Platin ersetzt werden. „Die Umstellung erfolgt nicht einfach durch auf Knopfdruck“, laut Dr. Rahul Mital, General Motors Technikexperten, können die beiden Metalle nicht einfach in demselben Katalysatorsystem ausgetauscht werden.

Platin wird in der Industrie sehr vielfältig eingesetzt, im letzten Jahr stammten 42% des weltweiten Absatzes aus der Autoindustrie, in erster Linie von Dieselfahrzeugen. Seit dem VW-Skandal im Jahr 2015 hat die Nachfrage stark abgenommen, durch die sinkenden Verkaufszahlen von Diesel PKWs in der EU sank die Anzahl der Neuzulassungen von noch 56% im Sommer 2011 auf im Sommer 2018 unter 35%.

Das Platinangebot wird die Nachfrage in diesem und im kommenden Jahr um eine halbe Million Feinunzen übersteigen, laut dem jüngsten Bericht des WPIC wird das zu einem Überschuss von mehr als 15 Tonnen führen.

Der Palladiumpreis stieg in der Zwischenzeit auf ein Allzeithoch und ist kostet derzeit etwa $290 je Feinunze mehr als sein Schwestermetall. 2017 flossen 79% des Absatzes in die Herstellung von Autokatalysatoren ein.

Im Gegensatz zu Platin, verzeichnet Palladium bereits im Defizit, laut des Technologie und Raffinerie Unternehmens Johnson Matthey, 2018 belief sich das Angebotsdefizit bereits auf 7,4 Tonnen, laut Metals Focus und Konkurrent Thomson Reuters GFMS (jetzt Refinitv), beläuft sich das Defizit sogar auf 35 Tonnen.

 “Der Palladiumpreis hat sich seit Beginn des Jahrzehnts beinahe verdreifacht,” betont ein Experte der Unternehmensberatung Metals Focus, „jedoch ist die Fördermenge seit 2010 um lediglich 10 % gestiegen.“ Da Palladiumhaltiges Gestein immer noch andere Metalle enthält, bildet es als Nebenprodukt nur einen Teil der Minengewinne.

“Für die meisten Minenbetriebe mildert der fallende Platinpreis den Palladiumpreis-Anstieg“, erläutert Metals Focus, um vor neuen Investitionen in mehr Abbau abzuschrecken.

Das Metall ist macht lediglich 36% der Gewinne des führenden Palladiumherstellers Nornickel (MCX: GMKN) aus. Die russische Minengesellschaft fördert auch Nickel, Kupfer und Platin, und verkündete diesen Monat eine „wiederholt niedrige Pläne zur Palladiumförderung bis zum Jahr 2020“, laut Metals Focus, da die Nachfrage bereits durch Lagerbestände seines Globalen Palladiumfonds gedeckt sei.

"Der Höchststand des Palladiumpreises im Jahr 2000 kam der Platinnachfrage zugute,” so Raymond von WPIC, wobei Palladium – üblicherweise günstiger als Platin – im selben Jahr die  $1000 Marke überschritt.

Im Bezug darauf sagte er auch der Anteil von Platin in Autokatalysatoren sei von zwischen 1999 und 2000 um 61% gestiegen. Diese Zahl beinhaltend sowohl Diesel als auch Benziner, wie Zahlen der Handelsinstitution ACEA belegen.

Künftig werden „die Abgaswerte zur Zulassung von“ Hybrid-Elektronik Fahrzeuge „sinken" so Rahul Mital von General Motors.

Daher sollte die der Bedarf an Platinoiden stabil bleiben, da die Katalysatorsysteme die zur Reduzierung schädlicher Abgase von Diesel- oder Benzinfahrzeugen möglicherweise eine größere Menge Platinoide benötigen.

Die China 6 Abgasnorm "wird einige Auflagen einführen die es im Westen noch nicht gibt," weiter bezeichnete er diese als "großes Geschäft "für den Platinoide-Markt, da Katalysatoren „eine signifikante" Menge an Metall benötigen um den strengen Vorschriften Pekings gerecht zu werden, könnte Palladium teilweise durch Platin in Abgassystemen ersetzt werden.

 

BullionVault ist die führende physische Gold- und Silberbörse für Privatanleger mit mehr als 90.000 Benutzern in rund 175 Ländern. Gegründet wurde BullionVault in 2005, um Anlegern den Zugang zu professionellen Barren zu den besten Preisen zu ermöglichen. Aktuell halten BullionVault-Benutzer Gold, Silber und Platin im Wert von 3,1 Mrd. Euro, mehr als die meisten Zentralbanken der Welt.

BullionVault ist Vollmitglied des professionellen Londoner Goldmarktes, der London Bullion Market Association (LBMA). 2009 erhielt BullionVault den renommierten Unternehmenspreis Queen´s Award für seine Innovation, Privatpersonen Zugang zum professionellen Goldmarkt zu ermöglichen. Im April 2014 folgte der Queen’s Award für internationalen Handel. Aufgrund seines Services wurde BullionVault in 2014 von den Lesern der englischen Wirtschaftszeitschrift MoneyWeek zum besten Goldbroker gewählt.

Sehen Sie hier alle Artikel von BullionVault Redaktion.

Hinweis: Der Inhalt dieser Webseite ist dazu gedacht, den Leser zum Nachdenken über wirtschaftliche Themen und Ereignissen anzuregen. Aber nur Sie selbst können entscheiden, wie Sie Ihr Geld anlegen und tragen die alleinige Verantwortung hierfür. Informationen und Daten können zudem durch aktuelle Ereignisse bereits überholt sein und sollten durch eine zusätzliche Quelle bestätigt werden, bevor Sie investieren.

Folgen Sie uns auf

Twitter  Youtube

 

Analysen

Gold-Investor-Index

Überblick: Wie Sie online physisches Gold kaufen

Video: Sicher, günstig und einfach Gold kaufen
 

Gold Supply & Demand

Impressum