Gold News

Silberanleger beginnen das Jahr mit Gewinnmitnahmen und der Begrenzung früherer Verluste durch Preisschwankungen

Die Stimmung unter Privatanlegern gegenüber physischem Silber befand sich im Januar nahezu auf einem Rekordtief, da der starke Preisanstieg Silberanleger dazu veranlasste, ihr Edelmetall zu verkaufen. Dies geht aus dem neuen Silber-Investor-Index von BullionVault hervor.

Aufgrund des 10-prozentigen Preisanstiegs im Januar verkauften mehr Investoren ihr Silber als in irgendeinem anderen Monat nach dem Sommer 2011. Das Verhältnis derer, die über die weltweit größte Online-Edelmetallbörse BullionVault mehrwertsteuerfrei Silber kauften, zu denjenigen, die aufgrund der Preise beschlossen zu verkaufen, war nahezu ausgeglichen.

Somit stand der Silber-Investor-Index – eine Ergänzung zu dem seit 2012 existierenden, etablierten Gold-Investor-Index – nur einmal tiefer, nämlich als es im Juni 2014 mehr Silberverkäufer als Käufer gab. 

In den fünf Jahren, seitdem BullionVault erstmals den Onlinehandel und die Lagerung von Silber ermöglichte, hat sich das Unternehmen zum weltweit größten Onlineanbieter von Silber für Privatanleger entwickelt. Für seine Benutzer verwahrt es 502 Tonnen physisches Silber in unabhängig geführten Hochsicherheitstresoren, von denen die Benutzer zwischen Zürich, London, Toronto und Singapur auswählen können.

Die Anzahl der Privatanleger, die über die Onlinebörse in Silber investieren, stieg im Januar um 39% gegenüber dem Vormonat – der stärkste Zuwachs seit September letzten Jahres. Aufgrund seiner gut 55.000 Benutzer ist der Handel auf BullionVault repräsentativ für die Stimmung auf dem westlichen Edelmetallmarkt.

Allerdings stieg im Vergleich zum Dezember auch die Anzahl der Verkäufer um 83% auf den höchsten Stand seit August 2011. Von daher gab es fast genauso viele Silberverkäufer wie Käufer und der Index fiel von 51,9 im Dezember auf 50,1.

Silber-Investor-Index

Ein Messwert von 50 würde bedeuten, dass in dem Monat die Anzahl von Käufern und Verkäufern identisch war. Sein Rekordhoch von 63,3 erreichte der Index im Marz 2012. Auf seinen tiefsten Stand von 49,4 sank er im Juni 2014 – das einzige Mal seit Aufzeichnungsbeginn, dass mehr Privatanleger über BullionVault ihr Silber verkauften als neues zu kaufen.

„Der Silber-Investor-Index zeigt, wie der Handel von Privatanlegern die Volatilität der Preise widerspiegelt. Auf einer Tagesbasis schwanken die Silberpreise um 75% mehr als die von Gold, weswegen dieses Metall oft von Händlern bevorzugt wird, die auf einen schnellen Gewinn aus sind“, erklärt Adrian Ash, Head of Research des in London ansässigen Unternehmens.

Bei Anlegern von Silberbeständen ist es doppelt so wahrscheinlich wie bei Goldbesitzern, dass sie jeden Monat ihr Edelmetall handeln.

„Die Volatilität von Silber ist ein zweischneidiges Schwert, und viele Schnäppchenjäger, die während des Preissturzes in Silberanlagen einstiegen, haben Verluste erlitten. Die Rallye, die wir zu Jahresbeginn bei Gold und Silber beobachten konnten, hat zu vielen neuen Käufern, aber gleichzeitig auch zu mehr Verkäufern geführt“, führt Ash fort.

Da Silber in sämtlichen Währungen stieg, ist dies nicht weiter überraschend. Insgesamt kann wohl gesagt werden, dass Gold oftmals eher von langfristig-orientierten Anlegern gekauft wird, wohingegen kurzfristig, spekulativ handelnde Investoren häufig eher Silber kaufen.

Im November letzten Jahres fiel der Silberpreis zum ersten Mal seit dem Sommer 2009 unter 16 USD je Feinunze. Doch Ende Januar stieg Silber wieder auf über 18 USD, rund 28% über dem 5-Jahrestief von November.

Dieser Zuwachs fiel ungefähr doppelt so stark aus wie bei Gold. Auf der anderen Seite ist Silber seit seinem Allzeithoch von 2011 auch deutlich tiefer gefallen, genauer gesagt um 71%, verglichen mit 40% bei Gold.

Der Silber-Investor-Index von Januar misst 50,1, doch gemessen am Gewicht, stieg die Nachfrage weiter an. In acht der vergangenen zwölf Monate vergrößerten sich die Silberbestände der BullionVault-Benutzer.

Betracht man nicht das Verhältnis zwischen Käufern und Verkäufern, sondern die monatliche, am Gewicht gemessene Gesamtmenge an Edelmetall, so kam es noch kein einziges Mal vor, dass in einem Monat mehr Silber verkauft als gekauft wurde, seitdem BullionVault im Februar 2010 damit anfing, den Handel von Silber anzubieten.

BullionVault ist die führende physische Gold- und Silberbörse für Privatanleger mit mehr als 95.000 Benutzern in rund 175 Ländern. Gegründet wurde BullionVault in 2005, um Anlegern den Zugang zu professionellen Barren zu den besten Preisen zu ermöglichen. Aktuell halten BullionVault-Benutzer Gold, Silber und Platin im Wert von 3 Mrd. Euro, mehr als die meisten Zentralbanken der Welt.

BullionVault ist Vollmitglied des professionellen Londoner Goldmarktes, der London Bullion Market Association (LBMA). 2009 erhielt BullionVault den renommierten Unternehmenspreis Queen´s Award für seine Innovation, Privatpersonen Zugang zum professionellen Goldmarkt zu ermöglichen. Im April 2014 folgte der Queen’s Award für internationalen Handel. Aufgrund seines Services wurde BullionVault in 2014 von den Lesern der englischen Wirtschaftszeitschrift MoneyWeek zum besten Goldbroker gewählt.

Sehen Sie hier alle Artikel von BullionVault Redaktion.

Hinweis: Der Inhalt dieser Webseite ist dazu gedacht, den Leser zum Nachdenken über wirtschaftliche Themen und Ereignissen anzuregen. Aber nur Sie selbst können entscheiden, wie Sie Ihr Geld anlegen und tragen die alleinige Verantwortung hierfür. Informationen und Daten können zudem durch aktuelle Ereignisse bereits überholt sein und sollten durch eine zusätzliche Quelle bestätigt werden, bevor Sie investieren.

Folgen Sie uns auf

Twitter  Youtube

 

Analysen

Gold-Investor-Index

Überblick: Wie Sie online physisches Gold kaufen

Video: Sicher, günstig und einfach Gold kaufen
 

Gold Supply & Demand

Impressum