Gold News

Goldpreise „in einer Seitwärtsbewegungen“ bis zur nächsten Fed-Ankündigung

Gold wurde am Mittwoch in London für rund 1240 USD je Feinunze gehandelt und blieb somit ungefähr auf dem gestrigen Stand, nachdem die Preise um 1,1% fielen. Der Handel von Rohstoffen an der Börse blieb ebenfalls flach.

Unterdessen fielen die großen westlichen Staatsanleihen, was die Marktzinsen nach oben trieb.

Wir gehen davon aus, dass sich die Volatilität [der Goldpreise] in der nächsten Woche deutlich erhöhen wird“, ließ der US-Makler INTL FCStone verlauten. Denn dann wird die US-Notenbank mögliche Veränderungen ihrer Finanzpolitik verkünden. Es wird allgemein erwartet, dass die Fed im Februar ihre expansive Geldpolitik um weitere 10 Mrd. USD auf 65 Mrd. USD reduziert.

Bis dahin „bleibt der [Edelmetall-] Markt in einer Seitwärtsbewegung“, lautet der Kommentar von David Govett von Marex Spectron in London.

„Es gibt zwar eine gewisse Nachfrage nach physischem [Edelmetall], was sich unterstützend auf den Markt auswirkt, aber das Geschäft insgesamt ist verhalten.“

Der Goldpreis in Sterling fiel heute durch die 750 GBP-Marke, da Sterling heute ein neues 12-Monats-Hoch gegenüber dem Euro erreichte. Ausgelöst wurde dieses durch den starken Rückgang der britischen Arbeitslosenrate.

Mit nur noch 7,1% im Dezember steht die Arbeitslosenrate nun knapp über dem Niveau, das die Bank of England als Ziel angab und auf dem sie wieder eine Anhebung der Zinsen in Betracht ziehen wollte. Diese stehen momentan auf einem historischen Allzeittief von 0,5%.

Aber da die am Verbraucherpreisindex gemessene Gesamtteuerung zum ersten Mal seit 4 Jahren auf die angestrebten 2,0% zurückgefallen ist, sehen die Entscheidungsträger der Bank momentan „keine unmittelbare Notwendigkeit an einer Erhöhung der Zinsen“, wie aus einem heute erschienen Bericht hervorging.

Erst am Dienstag korrigierte der Internationale Währungsfonds ihre Konjunkturprognose für Großbritannien für 2014 nach oben. Dadurch legen auch die weltweiten Aktienmärkte wieder zu. 

„Spekulative Finanzanleger [in Gold] haben von daher vermutlich Gewinne gemacht“, lautet der Kommentar der Rohstoffabteilung der Commerzbank.

BullionVault ist die führende physische Gold- und Silberbörse für Privatanleger mit mehr als 90.000 Benutzern in rund 175 Ländern. Gegründet wurde BullionVault in 2005, um Anlegern den Zugang zu professionellen Barren zu den besten Preisen zu ermöglichen. Aktuell halten BullionVault-Benutzer Gold, Silber und Platin im Wert von 3,1 Mrd. Euro, mehr als die meisten Zentralbanken der Welt.

BullionVault ist Vollmitglied des professionellen Londoner Goldmarktes, der London Bullion Market Association (LBMA). 2009 erhielt BullionVault den renommierten Unternehmenspreis Queen´s Award für seine Innovation, Privatpersonen Zugang zum professionellen Goldmarkt zu ermöglichen. Im April 2014 folgte der Queen’s Award für internationalen Handel. Aufgrund seines Services wurde BullionVault in 2014 von den Lesern der englischen Wirtschaftszeitschrift MoneyWeek zum besten Goldbroker gewählt.

Sehen Sie hier alle Artikel von BullionVault Redaktion.

Hinweis: Der Inhalt dieser Webseite ist dazu gedacht, den Leser zum Nachdenken über wirtschaftliche Themen und Ereignissen anzuregen. Aber nur Sie selbst können entscheiden, wie Sie Ihr Geld anlegen und tragen die alleinige Verantwortung hierfür. Informationen und Daten können zudem durch aktuelle Ereignisse bereits überholt sein und sollten durch eine zusätzliche Quelle bestätigt werden, bevor Sie investieren.

Folgen Sie uns auf

Twitter  Youtube

 

Analysen

Gold-Investor-Index

Überblick: Wie Sie online physisches Gold kaufen

Video: Sicher, günstig und einfach Gold kaufen
 

Gold Supply & Demand

Impressum