Gold News

Goldpreis steigt während russischem Gaslieferstopp an die Ukraine

Die Goldpreise stiegen am Montagvormittag auf den höchsten Stand seit fast drei Wochen, während Europas Aktienmärkte weiter fielen.

Mit knapp 1285 USD je Feinunze notierte der Goldpreis 2% höher als zu Beginn der letzten Woche.

Der Silberpreis stieg um 4,5% gegenüber vergangener Woche an und erreichte mit 19,88 USD je Feinunze kurzzeitig einen 1-Monatsrekord, bevor er kurz darauf wieder leicht zurückging.

Die Preise für Erdgas-Lieferungen im Juli stiegen in Europa unterdessen um 6%, nachdem der russische Konzern Gazprom verkündete, er hätte die Gaslieferung an die Ukraine eingestellt, nachdem sich diese geweigert hatte, für die Lieferungen im Voraus zu zahlen.  

Gleichzeitig stiegen die Preise für die wichtigsten Staatsanleihen, wodurch die Erträge nach unten gedrückt wurden, nachdem sunnitische Dschihad-Extremisten ein weiteres Gebiet im Irak für sich einnahmen.

Rohöl der Sorte Brent notierte mehr als 112 USD pro Barrel.

„Solange die Unsicherheit und Unruhen anhalten, möchte gewiss keiner Short-Positionen halten“, zitiert Bloomberg David Govett, Edelmetall-Spezialist von Marex Spectron in London.

Auf der anderen Seite geht aus Daten der US-Aufsichtsbehörde CFTC (Commodity Futures Trading Commission) vom Freitag hervor, dass spekulative Händler bereits zur fünften Woche in Folge ihre bullischen Wetten auf Gold-Futures  und Optionen reduzierten. Diese Information bezieht sich auf die Woche bis zum Dienstag letzter Woche, kurz bevor die dschihadistisch-salafistische Organisation ISIS am Mittwoch durch weitere Angriffe Schlagzeilen machte.

Mit Hinblick auf das Open Interest bei Silber-Futures – also die Summe aller offenen Positionen in Terminkontrakten - kommentiert das japanische Handelshaus Mitsui, dass sie Mitte vergangener Woche weiter ausgebaut wurden.

„Bei Gold sieht es so aus, als ob es auf 1287 USD zurückkehren würde“, meint Jonathan Butler vom japanischen Großkonzern  Mitsubishi. „Das entspricht einem 50%igem Einbruch gegenüber den Gewinnen, die [Gold] zwischen Januar und März machte.“

Gold könnte womöglich „wieder einmal in einer Preisspanne stecken“, da  das Edelmetall „zwischen den Käufen eines sicheren Hafens und der negativen Stimmung [gegenüber Gold] aufgrund der erwarteten weiteren Reduzierung der expansiven Geldpolitik“ der US-Notenbank pendelt.

Die Entscheidung der Fed soll in einer Pressekonferenz am Mittwoch bekanntgegeben werden, die letzte vor dem Ende der Sommerpause im September.

BullionVault ist die führende physische Gold- und Silberbörse für Privatanleger mit mehr als 95.000 Benutzern in rund 175 Ländern. Gegründet wurde BullionVault in 2005, um Anlegern den Zugang zu professionellen Barren zu den besten Preisen zu ermöglichen. Aktuell halten BullionVault-Benutzer Gold, Silber und Platin im Wert von 3 Mrd. Euro, mehr als die meisten Zentralbanken der Welt.

BullionVault ist Vollmitglied des professionellen Londoner Goldmarktes, der London Bullion Market Association (LBMA). 2009 erhielt BullionVault den renommierten Unternehmenspreis Queen´s Award für seine Innovation, Privatpersonen Zugang zum professionellen Goldmarkt zu ermöglichen. Im April 2014 folgte der Queen’s Award für internationalen Handel. Aufgrund seines Services wurde BullionVault in 2014 von den Lesern der englischen Wirtschaftszeitschrift MoneyWeek zum besten Goldbroker gewählt.

Sehen Sie hier alle Artikel von BullionVault Redaktion.

Hinweis: Der Inhalt dieser Webseite ist dazu gedacht, den Leser zum Nachdenken über wirtschaftliche Themen und Ereignissen anzuregen. Aber nur Sie selbst können entscheiden, wie Sie Ihr Geld anlegen und tragen die alleinige Verantwortung hierfür. Informationen und Daten können zudem durch aktuelle Ereignisse bereits überholt sein und sollten durch eine zusätzliche Quelle bestätigt werden, bevor Sie investieren.

Folgen Sie uns auf

Twitter  Youtube

 

Analysen

Gold-Investor-Index

Überblick: Wie Sie online physisches Gold kaufen

Video: Sicher, günstig und einfach Gold kaufen
 

Gold Supply & Demand

Impressum