Gold News

Goldpreis könnte auf 1450 Dollar steigen

Laut Bericht etablierter Analysten könnte der Goldpreis bis Ende des Jahres auf bis zu 1450 USD steigen.

Dies geht aus dem jüngsten Bericht "Gold Focus 2018" des Edelmetall-Beratungsunternehmens Metals Focus hervor, das Gold gegenüber leicht bullisch eingestellt ist.

Für das zweite Quartal dieses Jahres wird jedoch noch von einer Seitwärtsbewegung in der Spanne 1290-1360 USD je Feinunze ausgegangen. Und hinsichtlich des Durchschnittspreises für Gold in 2018 gehen die Londoner Consultants derzeit von 1345 USD aus - gegenüber 1257 USD im Vorjahr.

Gegenwind bekommt das Edelmetall voraussichtlich von den anhaltend großen Investitionen in Aktien. Trotz boomender Aktienmärkte und den erwarteten Zinserhöhungen der Fed gehen die Experten von Metals Focus mittelfristig bei ihrer Prognose jedoch von steigenden Goldpreisen aus.

"Obwohl die Zinserhöhungen der Fed einen Gegenwind darstellen, sind sie bereits weitestgehend eingepreist."

Entscheidende Faktoren hierfür sind das unerwartet langsame Wirtschaftswachstum in den USA und die anhaltende Schwäche des US-Dollars. Als weiterer Punkt wird die Straffung der Geldpoplitik in der Eurozone angeführt, die ebenfalls Einfluss auf den Dollar hat.

Hinzu kommen voraussichtlich Turbulenzen an den Finanzmärkten und eine höhere Volatilität und Korrekturen der Aktienkurse.

Maßgeblich könnte auch ein Handelskrieg zwischen den USA, China und anderen Staaten sein, der mittlerweile "nicht mehr ausgeschlossen werden kann".

Auch geopolitisch gibt es noch einige Brennpunkte. Obwohl sich die Spannungen zwischen den USA und Nordkorea etwas lockerten, steht beispielsweise immer noch die Drohung der USA im Raum, sich aus dem Atomabkommen mit dem Iran zurückzuziehen.

Was die Fundamentaldaten von Gold betrifft, so könnte die jährliche Fördermenge zum letzten Mal ein Hoch darstellen und danach zurückgehen, da bereits in den letzten Jahren ein deutlicher Trend der Wachstumsverlangsamung zu beobachten war, was auch auf abnehmende Exporationen zurückzuführen sei.

Abgesehen von einer verstärkten Schmucknachfrage, vor allem in China und Indien, gehen die Edelmetallexperen auch von einer erhöhten Nachfrage nach physischem Anlagegold aus.

Somit könnte das gelbe Edelmetall in der zweiten Jahreshälfte aus seiner engen Handelsspanne ausbrechen und seinen Aufwärtstrend fortsetzen.

BullionVault ist die führende physische Gold- und Silberbörse für Privatanleger mit mehr als 90.000 Benutzern in rund 175 Ländern. Gegründet wurde BullionVault in 2005, um Anlegern den Zugang zu professionellen Barren zu den besten Preisen zu ermöglichen. Aktuell halten BullionVault-Benutzer Gold, Silber und Platin im Wert von 3,1 Mrd. Euro, mehr als die meisten Zentralbanken der Welt.

BullionVault ist Vollmitglied des professionellen Londoner Goldmarktes, der London Bullion Market Association (LBMA). 2009 erhielt BullionVault den renommierten Unternehmenspreis Queen´s Award für seine Innovation, Privatpersonen Zugang zum professionellen Goldmarkt zu ermöglichen. Im April 2014 folgte der Queen’s Award für internationalen Handel. Aufgrund seines Services wurde BullionVault in 2014 von den Lesern der englischen Wirtschaftszeitschrift MoneyWeek zum besten Goldbroker gewählt.

Sehen Sie hier alle Artikel von BullionVault Redaktion.

Hinweis: Der Inhalt dieser Webseite ist dazu gedacht, den Leser zum Nachdenken über wirtschaftliche Themen und Ereignissen anzuregen. Aber nur Sie selbst können entscheiden, wie Sie Ihr Geld anlegen und tragen die alleinige Verantwortung hierfür. Informationen und Daten können zudem durch aktuelle Ereignisse bereits überholt sein und sollten durch eine zusätzliche Quelle bestätigt werden, bevor Sie investieren.

Folgen Sie uns auf

Twitter  Youtube

 

Analysen

Gold-Investor-Index

Überblick: Wie Sie online physisches Gold kaufen

Video: Sicher, günstig und einfach Gold kaufen
 

Gold Supply & Demand

Impressum