Gold News

Goldpreise

Nasdaq eilt US-Notenbankentreffen im September voraus...
 
Goldpreise stiegen im Londoner Handel am Montag um fast $1.960 je Feinunze und lagen damit genau in der Mitte der Handelsspanne der letzten vier Wochen, während sich die US-Märkte im Vorfeld der diese Woche von der Fed bekannt gegebenen geldpolitischen Ankündigung erneut von den globalen Aktienmärkten entfernten und an der technologieintensiven Nasdaq einen Sprung von 2,3% verzeichneten.
Der Index legte seit Neujahr 2020 mehr als ein Fünftel zu, womit er sich innerhalb von 1.000 Punkten vom derzeitigen Allzeithoch von 12.056 Punkten Anfang September befand.
Der EuroStoxx hielt sich dagegen flach und notierte für das Jahr 2020 bisher um mehr als 12% niedriger, da die Weltgesundheitsorganisation täglich eine Rekordzahl neuer Covidfälle meldete und das britische Parlament über die Drohung Londons stritt, sein Brexit-Austrittsabkommen mit der EU zu brechen, sollte Brüssel bei den Freihandelsgesprächen nicht nachgeben. 
Die Kurse von US-Anleihen stiegen ebenfalls wieder an und drückten die Rendite, die neuen Käufern 10-jähriger Anleihen angeboten wurde, auf 0,66% pro Jahr.
"Der Markt braucht jetzt definitiv mehr von der Fed", zitiert Bloomberg Aneta Markowska, Chief Financial Economist der Brokerfirma Jefferies.
"Die Fed wird die Inflation für den größten Teil von vier Jahren unterschreiten, warum also warten, um mehr zu tun? Die Inflationserwartungen sind bereits im Schwinden begriffen".
Doch angesichts der Tatsache, dass die Bilanz der US-Notenbank im Jahr 2020 um 85% auf über 7 Billionen Dollar an Anleihen und anderen Vermögenswerten anschwillt, die im Rahmen der quantitativen Lockerung gekauft wurden, "stellen wir uns auf eine weitere lange und schmerzhafte Erholung ein, bei der sich einige Leute gut fühlen, weil sie viele Aktien besitzen und andere ihren Job verloren haben", so der ehemalige Fed-Berater Andrew Levin, Wirtschaftsprofessor am Dartmouth College.

Für den Goldpreis ist, ausgenommen der Ankündigungen der Zentralbanken, "derzeit alles relativ unbedeutend", heißt es in dem heutigen Kommentar an die Kunden des Brokerhauses Rhona O'Connell von StoneX, "da die Märkte die EZB letzte Woche beobachtet haben (keine wirkliche Veränderung) und ebenso die FOMC-Sitzung morgen und am Mittwoch. 
"Von besonderem Interesse wird sein, inwieweit die Fed die Einsätze mit dem Kongress in Bezug auf fiskalische Stimuli erhöht, insbesondere angesichts der Tatsache, das wir 50 Tage vor der Wahl stehen".
"Keine Selbstgefälligkeit", sagte EZB-Chefin Christine Lagarde auf ihrer Pressekonferenz am Donnerstag und fügte hinzu, dass "unsere akkommodierende Geldpolitik die Unterstützung der Fiskalpolitik braucht".
Auch in Euro stiegen die Goldpreise am Montag auf bis zu 5 % des neuen Allzeithochs von Anfang August und handelten bis zu €1.649, da sich die Staatsanleihen der meisten EU-Mitgliedsstaaten verteuerten.
Der britische Goldpreis in Pfund je Feinunze stieg zwischenzeitlich innerhalb von 4% des Allzeithochs des letzten Monats und erreichte 1.521 Pfund, nachdem der Vorsitzende der britischen Oppositionspartei Keir Starmer, der Aussprache am Montag im Parlament fernblieb, Berichten zufolge da Mitglied seines Haushalts "mögliche Symptome des Coronavirus aufwies".
Starmer hatte zuvor einem Radiosender gesagt, dass "Boris Johnson überall" zu Brexit zu hören sei und dass Labour "sich nicht damit abfinden werde, internationales Recht zu brechen" - dieselbe Ansicht, die jetzt von fünf ehemaligen Premierministern sowie von ehemaligen Führern der konservativen Partei und anderen hochrangigen Persönlichkeiten wiederholt wird.
Die Goldpreise in Schanghai lagen am Montag unverändert gegenüber dem Ende der vergangenen Woche bei knapp unter ¥416 pro Gramm.
Im Vergleich zu den Londoner Notierungen führte dies dazu, dass der Abschlag für Goldbarren, die in der Goldminen- und Verbrauchernation Nr. 1 gelandet sind, wieder auf über 50 Dollar je Feinunze stieg - ein Rekord, der bei seinem ersten Erreichen im April von neuen Importen abhielt.
Der goldunterlegte, börsengehandelte Fond SPDR Trust (NYSEArca: GLD) schrumpfte am Freitag um 0,4 %, so dass 5 Tonnen Gold weniger benötigt wurden, um seine Aktien zu unterlegen, und das wäre der erste wöchentliche Zufluss in drei Jahren gewesen.
Der günstigere Konkurrent iShares-Gold-ETF (NYSEArca: IAU), legte dagegen in der vergangenen Woche um 0,7% zu und schloss den Freitag mit neuen Rekordbeständen von 516 Tonnen ab.
Der börsengehandelte Silberfond iShares (NYSEArca: SLV) verzeichnete unterdessen Nettoabflüsse für die 6. von bisher 8 Handelstagen im September und schrumpfte gegenüber der neuen Rekordgröße von Mitte August um mehr als 4,1 %, da sich der Silberpreis bei $ 26,87 je Feinunze hielt - exakt im Einklang mit dem Durchschnitt der letzten 6 Wochen.
Der Silberpreis folgte am Montag dem Anstieg des Goldpreises, der wieder über die 27 $-Marke pro Unze stieg, ein plötzliches Siebenjahreshoch, das mit dem 65%igen Anstieg im Juli und Anfang August erreicht wurde.

BullionVault ist die führende physische Gold- und Silberbörse für Privatanleger mit mehr als 95.000 Benutzern in rund 175 Ländern. Gegründet wurde BullionVault in 2005, um Anlegern den Zugang zu professionellen Barren zu den besten Preisen zu ermöglichen. Aktuell halten BullionVault-Benutzer Gold, Silber und Platin im Wert von 3 Mrd. Euro, mehr als die meisten Zentralbanken der Welt.

BullionVault ist Vollmitglied des professionellen Londoner Goldmarktes, der London Bullion Market Association (LBMA). 2009 erhielt BullionVault den renommierten Unternehmenspreis Queen´s Award für seine Innovation, Privatpersonen Zugang zum professionellen Goldmarkt zu ermöglichen. Im April 2014 folgte der Queen’s Award für internationalen Handel. Aufgrund seines Services wurde BullionVault in 2014 von den Lesern der englischen Wirtschaftszeitschrift MoneyWeek zum besten Goldbroker gewählt.

Sehen Sie hier alle Artikel von BullionVault Redaktion.

Hinweis: Der Inhalt dieser Webseite ist dazu gedacht, den Leser zum Nachdenken über wirtschaftliche Themen und Ereignissen anzuregen. Aber nur Sie selbst können entscheiden, wie Sie Ihr Geld anlegen und tragen die alleinige Verantwortung hierfür. Informationen und Daten können zudem durch aktuelle Ereignisse bereits überholt sein und sollten durch eine zusätzliche Quelle bestätigt werden, bevor Sie investieren.

Folgen Sie uns auf

Twitter  Youtube

 

Analysen

Gold-Investor-Index

Überblick: Wie Sie online physisches Gold kaufen

Video: Sicher, günstig und einfach Gold kaufen
 

Gold Supply & Demand

Impressum