Gold News

Gold testet 6-Jahres-Abwärtstrendlinie während Bitcoin um 10% fällt

Gold sprang am Freitag auf über 1265 USD je Feinunze und gewann somit in dieser Woche 0,9% dazu, während gleichzeitig die weltweiten Aktienmärkte Verluste erlitten.

Neben Gold wurden auch Silber und Platin, gemessen in US-Dollar, zu den höchsten Preisen seit Ende April gehandelt. Die Werte beider Edelmetalle stiegen in dieser Woche um jeweils 2,3%.

Die Kryptowährung Bitcoin, deren Wert sich innerhalb eines Monats verdoppelte, stürzte am Freitag steil ab und notierte 10% weniger gegenüber dem am Vortag erreichten Allzeithoch von 2779 USD.

Gleichzeitig näherte sich Gold wieder der seit dem Allzeithoch in 2011 existierenden Abwärtstrendlinie, die momentan bei 1280 USD je Feinunze durchbrochen werden würde.

Sowohl die Analysten der französischen Investmentbank Societe Generale als auch die Kollegen der kanadischen Scotiabank sehen die kurzfristige Unterstützung für Gold bei 1245 USD, da dieses Niveau das Tief der vergangenen Woche und auch den 200-Tages-Durchschnitt der Goldpreise in US-Dollar darstellt.

Der Euro verlor am Freitag wieder den Rest der 0,8%, um die er davor in dieser Woche stieg, als er auf den höchsten Stand nach der US-Präsidentschaftswahl im letzten November kletterte.

Somit stieg auch der Goldpreis für Euro-Anleger wieder an und erreichte ein 3-Wochenwoch von 1131 EUR je Feinunze.

„Die physische Goldnachfrage in den Kernnachfrageländern ist in letzter Zeit sehr stabil geblieben“, steht in einer Notiz der deutschen Commerzbank.

„Jedoch gibt es Zweifel am Markt, dass Indien das ganze Jahr über seine hohe Importrate beibehalten wird.“

Nächste Woche findet in Indien die letzte Besprechung zu seiner aktualisierten Waren- und Dienstleistungssteuer statt, in der auch die Steuern auf Gold geregelt werden.

„Dies ist die wichtigste Reform, seitdem die Wirtschaft vor 26 Jahren liberalisiert wurde“, schreiben die Experten von Metals Focus.

„Momentan gibt es für Goldimporte in Indien eine 10-prozentige Einfuhrsteuer, eine 1-prozentige Mehrwertsteuer und eine 1-prozentige Verbrauchssteuer“, wird in dem jüngsten Bericht India Focus Monthly erklärt.

BullionVault ist die führende physische Gold- und Silberbörse für Privatanleger mit mehr als 95.000 Benutzern in rund 175 Ländern. Gegründet wurde BullionVault in 2005, um Anlegern den Zugang zu professionellen Barren zu den besten Preisen zu ermöglichen. Aktuell halten BullionVault-Benutzer Gold, Silber und Platin im Wert von 3 Mrd. Euro, mehr als die meisten Zentralbanken der Welt.

BullionVault ist Vollmitglied des professionellen Londoner Goldmarktes, der London Bullion Market Association (LBMA). 2009 erhielt BullionVault den renommierten Unternehmenspreis Queen´s Award für seine Innovation, Privatpersonen Zugang zum professionellen Goldmarkt zu ermöglichen. Im April 2014 folgte der Queen’s Award für internationalen Handel. Aufgrund seines Services wurde BullionVault in 2014 von den Lesern der englischen Wirtschaftszeitschrift MoneyWeek zum besten Goldbroker gewählt.

Sehen Sie hier alle Artikel von BullionVault Redaktion.

Hinweis: Der Inhalt dieser Webseite ist dazu gedacht, den Leser zum Nachdenken über wirtschaftliche Themen und Ereignissen anzuregen. Aber nur Sie selbst können entscheiden, wie Sie Ihr Geld anlegen und tragen die alleinige Verantwortung hierfür. Informationen und Daten können zudem durch aktuelle Ereignisse bereits überholt sein und sollten durch eine zusätzliche Quelle bestätigt werden, bevor Sie investieren.

Folgen Sie uns auf

Twitter  Youtube

 

Analysen

Gold-Investor-Index

Überblick: Wie Sie online physisches Gold kaufen

Video: Sicher, günstig und einfach Gold kaufen
 

Gold Supply & Demand

Impressum