BullionVault in den Medien

Medienberichte über BullionVault

BBC Newsnight: Alles, was glänzt ist Gold

LONDON, 21. April 2011 - BullionVault erschien heute auf Newsnight, BBCs führender TV-Sendung zum aktuellen Geschehen, in einem ausführlichen Bericht über den globalen Goldmarkt.

"Der Wert von Gold ist gestiegen, denn Anleger beobachten die steigende Inflation und die anhaltende Schuldenkrise", hiess es gleich zu Anfang der Sendung und dass "der Anstieg auf $1500 pro Feinunze zu einer Goldblase führen könnte."

"Was bedeutet diese Instabilität für Regierungen, die auf Sparkurs sind?" fragt die Nachrichtensprecherin und weist dabei auf die Fondsgeschellschaft der Universität Texas, die sich entschlossen hat, $1 Mrd. ihres Kapitals in physisches, sicher in Tresoren gelagertes Gold umzuschichten und auch darauf, dass die USA von der S&P Ratingagentur unter negativer Beobachtung steht.

"[Gold ist] rar und die Bestände sind knapp. Wir wissen, dass der derzeitige Bestand über der Erde bei ungefähr 165.000 Tonnen liegt und dass es unzerstörbar ist", sagt Adrian Ash, Head of Research bei BullionVault, in seinem 7-minütigen Beitrag zu Anfang der Sendung.

"Dadurch ist es praktisch das Gegenteil von Schulden."

In der Sendung werden auch Analysedaten von BullionVault gezeigt, die den Goldpreis in Dollar auf einer 5-Jahres-Graphik zeigen. Danach wird in der Live-Studio-Diskussion, an der auch der frühere Bank of England Entscheider David Blanchflower beteiligt ist, festgestellt, dass das Rekordtief der Zinssätze der Hauptgrund für den Anstieg des Goldpreises ist.

"Der Hauptantreiber für Anleger, die jetzt auf Gold schauen, ist die Frage, was mit den anderen Anlageklassen geschehen wird, insbesondere Staatsanleihen", erklärt Ash. "Die Staatsschulden sind weit höher, als bezahlt werden kann und das ist eine gute langfristige Aussicht für Gold."

Sehen Sie die Sendung Newsnight bis Freitag 28. April auf BBCs iPlayer hier...


Goldbarren - Gold kaufen online in Echtzeit Goldpreis.

Quelle: 
BBC Newsnight